„Chicago Open“ Champion Lucas Hulk gibt Tipps für mehr Erfolg beim BJJ

97

Denk positiv

Adrenalin ist ein unentbehrlicher Teil jedes Kampfes und die meisten Athleten spüren das. Um es in den Griff zu bekommen musst du immer positiv denken, aber darauf aufpassen, an was du denkst. Gleich bevor du mit dem Kampf beginnst, wäre es falsch zu denken, dass dein Gegner dir besiegen wird, einfach weil er bei den letzten Kämpfen gut abgeschnitten hat. Konzentriere dich nur auf dich selbst.

Arbeite hart

Du musst dich jeden Tag neue Herausforderungen stellen, ganz gleich ob du todmüde bist. Wenn dein Partner gut in Guard ist, versuch dich aus dieser Position zu befreien. Wähl nie einen leichten Partner, sogar wenn du beim Training bist. Es muss immer eine Herausforderung im Kampf sein.

Sei aufmerksam

Es ist ganz normal für Athleten, außerhalb des Trainings nicht nur auf BJJ fokussiert zu sein. Nutze die Zeit der Erholung fürs Lernen und Verbessern deines BJJ. Beobachte zum Beispiel deinen Trainer, wie er seine makellose Technik des BJJ verwendet oder wie meisterhaft er den Angriffen entgeht. Erhol dich, sei aber aufmerksam darauf, was ringsherum geschieht.

Trink genug Wasser

Für die Athleten ist es äußerst wichtig, genug Wasser zu trinken. Es hilft Krämpfe und Verletzungen zu vermeiden, und manchmal ist es sogar besser als jedes isotonisches Getränk.

Niederlage mag als eine Brücke zur Entwicklung dienen

Niederlagen hinterlassen ja natürlich kein gutes Gefühl, die aber ein wichtiger Teil der Entwicklung eines Kämpfers sind. Sie helfen einem seine Schwächen zu erkennen, die noch zu verbessern sind, um nachher bessere Erfolge erzielen zu können. Bei nächster Niederlage musst du schnell agieren: gehe zum Training am Tag darauf und arbeite an deinen Fehlern. Üben, üben, üben!

Last modified: September 4, 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.