Rickson Gracie kritisiert die Regeln von Jiu-Jitsu

146

Von kurzem kommentierte Rickson Gracie die heutige Situation in der Jiu-Jitsu-Welt. Er beschwerte sich darüber, dass es in BJJ ein großer Rückgang der Aktivität gibt. Diese Faktoren bedroht die Zukunft des BJJ als Sportart.

Gracie sagte: „Ich schaute 10 Kämpfe unter den Schwarzgurtträgern an. Während neun Kämpfe dachte ich: „Was machen diese Kämpfer hier?“. Die Teilnehmer des Wettbewerbs wollten sogar nicht kämpfen – sie wollten nur die Vorteile bekommen und den Kampf beenden“.

Gracie sagte auch, dass die Kämpfer sich mehr für die Preise interessieren. Es ist nicht so wichtig für sie, ihre Technik zu zeigen. „Wir müssen die Idee des Kampfes zurückbringen – mit einfachen und verständlichen Regeln und dynamischen Kämpfen“.

Viele Kämpfe dauern etwa 10 Minuten – 7 Minuten des Kampfs passiert nichts. Das alles hat einen negativen Einfluss auf Jiu-Jitsu, aber die Sportler sind daran nicht schuld.

Als Begründer von „JJGF“ („Jiu-Jitsu Global Federation“) stimmte Rickson Gracie der Einführung einer Reihe von Regeln zu, die im kommenden Turnier in Albany, New York, eingesetzt werden.

Last modified: September 19, 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.